​Eine Schloss-geschichte

taextzit-5 Sandra Rutschi | Autorin Bern

Textausschnitt:
Rund um das Schloss lebten die Bürger. Sie waren fast ständig im Streit miteinander. Das Schloss hielt sich sicherheitshalber aus diesen Querelen heraus und zog die Schlosstore hoch. Es liess lediglich die Bürger ihr Geld im Schloss in Sicherheit bringen ohne viele Fragen zu stellen, und lieferte ihnen Waffen, die sie zum Streiten brauchten. Die Tresore im Schloss füllten sich mit Geld, und den Schlossbewohnern ging es immer besser.

Doch irgendwann gerieten die Bürger so heftig miteinander in Streit, dass sie sich fast gegenseitig in den Untergang trieben. Daraufhin beschlossen sie, sich künftig nicht mehr zu bekriegen, sondern zusammenzuhalten. 

Bücher

SP Bern Cover 2d RGB Sandra Rutschi | Autorin Bern

Bern - Porträt einer Stadt

Eine Stadt, 35 Persönlichkeiten.
1. Aufl. Oktober 2015,
2. Aufl. Dezember 2015.

Mehr

Journalismus

Alt-Regierungsräte sollen weniger Geld erhalten

Bis zu 163'676 Franken Ruhestandsrente erhält ein Regierungsrat, wenn er zurücktritt. Der GLP ist dies ein Dorn im Auge. Sie will diese Rente nur noch drei Jahre lang auszahlen lassen.

Zum Artikel
(Die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)

Berner Schäfchen ignorieren die CVP

Schweizweit ist die CVP viel stärker als die EVP. Im Kanton Bern jedoch herrscht bei den christlichen Mitteparteien verkehrte Welt. 

Zur Analyse
(Die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)

Zwei Buslinien, zwei Welten

Die Gegner des Trams nach Ostermundigen mobilisieren auf dem Land. Ein Augenschein auf zwei Buslinien zu Stosszeiten zeigt: Auf dem Bus nach Ostermundigen drängen sich die Leute. Im Emmental hat man andere Sorgen.

Zur Reportage
(Die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)