Das erste Mal

Das erste Mal

Meine Hand zit­tert und krallt
sich fest. Weit­er, immer höher,
hoch hin­auf. Höher als die anderen.
Die anderen gin­gen so weit.
Ich muss, ich muss.

Lass los,

Der Schmerz wan­dert
in meine Arme. Durch­hal­ten, immer
hal­ten. Länger als die anderen.
Die anderen hiel­ten bis oben durch.
Ich muss, ich muss.

Ich halte dich,

Ein Ruck geht durch
das Seil. Loslassen, Pause
machen. Egal was die anderen sagen.
Die anderen sind nicht ich.
Ich klet­tere hier zum ersten Mal.

Alles ist gut,



Eine Hand wan­dert
zum Seil. Die andere klam­mert sich
fest, will weit­er hal­ten, nicht
auf mich hören. Lass los, Hand.
Du musst, du musst.

Dir passiert nichts,

Der Kopf ist leer, die Augen
star­ren auf die Hand. Sie hält fest, eine
Ewigkeit. Verkrampft sich in
die Wand. Ein panis­ches Wesen.
Es muss, es muss.

Ver­trau mir,

Ich schliesse die Augen. Zwinge
das Wesen zu tun, was ich will.
Mein Atem set­zt aus – das Seil
hält, der Schmerz lässt nach.
Ich habe los­ge­lassen, zum ersten Mal.

Du hast es geschafft,


Dazu der Artikel in Die Südostschweiz”

Bücher

SP Bern Cover 2d RGB Sandra Rutschi | Autorin Bern

Bern - Porträt einer Stadt

Eine Stadt, 35 Per­sön­lichkeit­en.
1. Aufl. Okto­ber 2015,
2. Aufl. Dezem­ber 2015.

Mehr

Journalismus

Das Leben mit den Bären

Der Bär ist zurück im Kanton Bern. Die Bevölkerung wird lernen müssen, mit ihm zu leben. Am meisten Erfahrung haben damit die Bewohner des Münstertals im Kanton Graubünden. Sie helfen sich mit Zäunen, Kompostfässern - und Whatsapp.

Zur Reportage

(Die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)

Tinu und die Dead Riders

Alle zwei Jahre Mitte Juli organisiert Martin Burkhard gemeinsam mit dem Emmentaler Töffclub "Dead Riders" das internationale Bikerfest der Schweiz. Und er hat Hunderten das Auto- und Töfffahren beigebracht - auch seinen Eltern. Wir porträtieren ihn in der Serie "BEsonders".

Zum Multimedia-Porträt

Drohnenpiloten stellen Wildhüter vor ganz neue Probleme

In der Schweiz sind immer mehr Drohnen unterwegs. Doch man darf sie nicht überall steigen lassen. Im Kanton Bern befinden sich die Freiräume vor allem in den Voralpen – ausgerechnet dort, wo viele Vögel brüten.

Zum Artikel (die Lektüre kostet für nicht BZ-Abonnenten 2 Franken)