Der Vagabund

image 6 Sandra Rutschi | Autorin Bern

Tex­tauss­chnitt:

Besuch so kurz vor dem Ein­dunkeln war unüblich, zudem bellte der Hund der­massen bösar­tig, dass kaum ein Bekan­nter vor der Tür ste­hen kon­nte. Ich spähte aus dem Fen­ster und erblick­te eine zer­lumpte Gestalt, die starr wie ein Bock vor unserem Hund stand und die Lip­pen bewegte. Ein Bet­tler, dachte ich, ein Land­stre­ich­er, ein Tau­genichts und Tunichtgut, wie um alles in der Welt sollen wir den wieder los wer­den. Inständig hoffte ich, der Hund möge diese Vogelscheuche ver­ja­gen, als mich meine Mut­ter ein Stück zur Seite schob und den Ein­drin­gling einge­hend musterte. Der Fremde löste seinen Blick vom Hund, und es schien mir, als wür­den seine Augen direkt jene mein­er Mut­ter find­en. Jede Farbe wich aus ihrem Gesicht, bevor sie zur Tür hastete und diese öffnete, ohne auf meinen Protest zu hören. 

Bücher

SP Bern Cover 2d RGB Sandra Rutschi | Autorin Bern

Bern - Porträt einer Stadt

Eine Stadt, 35 Per­sön­lichkeit­en.
1. Aufl. Okto­ber 2015,
2. Aufl. Dezem­ber 2015.

Mehr

Journalismus

Von Hysterie und nötigen Kämpfen

Was passiert, wenn sich neun bekannte Bernerinnen zum Gespräch treffen? Es entstehen spontane Freundschaften, es wird viel gelacht - aber auch gestritten. Der Beitrag von Marina Bolzli und Sandra Rutschi zum Frauenstreik vom 14. Juni.

Zum Multimedia-Beitrag mit Podcast
(2 Franken für Nicht-BZ-Abonnenten)

Der Kanton steckt im Baudilemma

Um als Hauptstadtkanton mithalten zu können, muss der Kanton Bern in Projekte mit Ausstrahlung investieren. Etwa in den Medizinalstandort. Doch das Geld wäre auch andernorts dringend nötig.

Zum Artikel (die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)

Bald wächst in Witzwil Reis

Erstmals überhaupt pflanzt die Justizvollzugsanstalt Witzwil Nassreis an. Der Versuch soll zeigen, ob sich dieses Getreide nördlich der Alpen bewähren kann.

Zur Reportage (die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)