Der verbotene Duft

duft Sandra Rutschi | Autorin Bern

Tex­tauss­chnitt:

Ich roch ihn gle­ich, als ich den Raum betrat. Diesen Duft, Sie wis­sen schon. Den Duft nach Ver­boten­em. Man mag staunen, dass ger­ade ich, die ich immer für so naiv gehal­ten werde, diesen Duft erkenne. Doch glauben Sie mir, ich wusste genau, was sich in dieser Latrine abge­spielt hat­te. So ganz uner­fahren bin ich nicht in solchen Dingen.

Es kann nur wenige Minuten vor meinem Ein­tritt passiert sein. Jemand hat­te das Fen­ster aufgeris­sen, doch der Duft klebte hart­näck­ig über den Toi­let­ten. Nach heis­sem Atem und Aus­dün­stun­gen. Herb und süss. Ein ein­deutiges Aroma. 

Ich war entset­zt. Dass es Leute gibt, die sich das getrauen! Ich meine, es ist ja offen­sichtlich, was geschehen ist. Und ich weiss auch, wer in der Toi­lette war und das getan hat: der Schmidlin und die Rothen­büh­ler. Die wer­fen sich immer solche Blicke zu, so ein­deutige, und manch­mal riecht man es sog­ar, dass sie miteinander… 

Bücher

Lp Rund Um Bern Rz Page 001 Sandra Rutschi | Autorin Bern

Lieblingsplätze rund um Bern

88 mys­tis­che, aben­teuer­liche und entspan­nende Lieblingsplätze.
Juni 2019.

Mehr

Journalismus

Was eine Leiche alles erzählen kann

Bei einem Mord geht Christian Jackowski fast immer an den Tatort. «Unser Job ist extrem unberechenbar», sagt der Direktor des Instituts für Rechtsmedizin. Eine Entdeckungsreise zwischen Skalpell, 3-D-Scanner und Schlagsimulator.

Zur Reportage (Abo)

Die Corona-Krise im Kanton Bern

Am 16. März 2020 beschliesst der Bundesrat den Lockdown, um die Verbreitung des Corona-Virus' einzuschränken. Seither dreht sich im Journalismus fast alles um Corona und die Auswirkungen der Pandemie. Auch im Kanton Bern. Eine Auswahl von Artikeln.

Mehr

Die Mauer des Schweigens hält bis heute

Vier Männer wurden 1998 im Tearoom Safari erschossen. 2014 wurde einer der Täter in Istanbul verurteilt. Weitere sind auf freiem Fuss. Ein Beitrag aus der Serie "Kalte Spuren" rund um ungelöste Kriminalfälle im Kanton Bern.

Zum Artikel (für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)