Ein bisschen Hölle

Täxtzit Band 10 Sandra Rutschi | Autorin Bern

Tex­tauss­chnitt:
Susanne ver­dreht die Augen, während sie hin­ter der Kasse Zigaret­ten­pack­un­gen ein­räumt. Dann wen­det sie sich um, lächelt und grüsst Frau B., die einen Moment ver­loren zwis­chen den Schiebetüren ste­ht und sich umblickt, als wäre sie zum ersten Mal hier. Wie immer trägt sie ihren beigen Man­tel, dieses min­destens dreis­sig Jahre alte Teil, das ihr mit­tler­weile viel zu gross ist und jeden Monat nach einem anderen Par­fum riecht. Zurzeit trägt sie einen Veilchen­duft, der innert Sekun­den die Kasse umnebelt.

Neuer

Bücher

SP Bern Cover 2d RGB Sandra Rutschi | Autorin Bern

Bern - Porträt einer Stadt

Eine Stadt, 35 Per­sön­lichkeit­en.
1. Aufl. Okto­ber 2015,
2. Aufl. Dezem­ber 2015.

Mehr

Journalismus

So kann der Berner Bär seine finanziellen Fesseln lockern

Hohe Steuern. Weniger Geld aus dem Finanzausgleich. Stetig höhere Ausgaben. Und so hohe Schulden, dass er sich die nötigen Investitionen eigentlich nicht leisten kann. Die Hürden in der Finanzpolitik des Kantons Bern.

Zum Finanzporträt (die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)

Hier finden Sie zudem eine Auswahl meiner zahlreichen Beiträge über die Berner Kantonsfinanzen.

Als die Politik zum Krimi wurde

Vor zehn Jahren entstand die BDP Schweiz – als Finale eines Konflikts, der schon lange in der Berner SVP schwelte. Die Abwahl des damaligen Bundesrats Christoph Blocher liess diesen Unmut aufflammen.

Zum Hintergrundartikel
(Die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)

Thun und Burgdorf haben die stärkste Lobby

Sitzt ein Berner Gemeinderat im Kantonsparlament, verschafft das seiner Kommune Einfluss, das zeigt eine Studie der Uni Bern. Die Regionen sind höchst ungleich vertreten.

Zum Hintergrundartikel
(Die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)