Musik-Krimi

Tex­tauss­chnitt: 

Ein Schuss knallt durch das Pro­belokal. Er übertönt das For­tis­si­mo der Trompe­ten und das Don­nern der Pauke. Sekun­den später ist es mucksmäuschen­still. Langsam gleit­et der Diri­gent vom Podest und bleibt regungs­los am Boden liegen.
Was… was war denn das?“, stam­melt die Quer­flöte in der vorder­sten Rei­he.
Panik bricht aus. Noten­stän­der kip­pen um, Blät­ter fliegen durch die Luft, jemand schluchzt. Die Quer­flöte blickt auf den Diri­gen­ten und begin­nt zu zit­tern.
Der Posaunist ganz hin­ten flucht. Her­rgott noch mal, muss denn immer etwas passieren in diesem Verein?!“

Gele­sen von Irinia Schö­nen und mit dem Stück Crime Time”, gespielt von der Feld­musik Gross­wan­gen. Nachzuhören in der Liveauf­nahme.

Bücher

SP Bern Cover 2d RGB Sandra Rutschi | Autorin Bern

Bern - Porträt einer Stadt

Eine Stadt, 35 Per­sön­lichkeit­en.
1. Aufl. Okto­ber 2015,
2. Aufl. Dezem­ber 2015.

Mehr

Journalismus

Milliardäre: Steuerverwalter widerspricht sich selbst

Bern streitet Steuerdumping für Milliardäre ab: Gstaader Milliardäre haben von 2008 bis 2011 relativ wenig Steuern bezahlt. Der Berner Steuerverwalter Claudio Fischer bestreitet im Interview eine Vorzugsbehandlung (12. April 2019)

Steuerverwalter krebst zurück: Bei den Steuern der Gstaader Milliardäre verwickelt sich Steuerverwalter Claudio Fischer in Widersprüche. (13. April 2019)

Statt Firmen will der Kanton Familien entlasten

Eine Senkung der Gewinnsteuer für Unternehmen ist für die Berner Regierung zurzeit vom Tisch. In ihrer neuen Steuervorlage möchte sie Privatpersonen entlasten: Mit höheren Abzügen für Versicherungen und die Kinderbetreuung.

Zum Artikel

Hier finden Sie zudem eine Auswahl meiner zahlreichen Beiträge über die Berner Kantonsfinanzen.

Die Berner Gymnasien bröckeln

Einst wurde das Gymnasium Neufeld für 800 Schüler gebaut. Heute werden dort 1700 unterrichtet, während es durch die Decke regnet. Auch in anderen Gymnasien des Kantons ist der Sanierungsbedarf gross. Doch der Kanton Bern kann sich nicht alle nötigen Investitionen leisten.

Zum Hintergrundartikel (die Lektüre kostet für Nicht-BZ-Abonnenten 2 Franken)